Berlin - Ein 37-Jähriger ist am Sonntagnachmittag von zwei Männern in Staaken angegriffen worden. Aus bisher unbekannten Gründen schlugen und traten die Männer auf ihn ein. Die Tatverdächtigen sollen ihrem Opfer eine Flasche auf den Kopf, mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dann den am Boden Liegenden getreten haben, teilte die Polizei am Montag mit. Anschließend flüchteten die Täter. Der 37-Jährige kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

+++

Unbekannte sprengen Zigarettenautomat in die Luft

Durch ein Explosionsgeräusch sind in der Nacht zu Montag Anwohner in Wilhelmsruh aufgeschreckt worden. Unbekannte hatten in der Hauptstraße Ecke Schönholzer Weg einen Zigarettenautomaten mit unbekannten Mitteln gesprengt, teilte die Polizei mit. Durch die Wucht flogen neben Zigaretten auch Teile des Automaten durch die Luft. Verletzt wurde niemand. Anwohner sahen mehrere Personen in Richtung Schönholzer Straße wegrennen und in ein Auto steigen. Die Ermittlungen dauern an. (BLZ)

+++

Zwei Verletzte bei bewaffnetem Überfall auf Automatencasino

Beim Überfall auf ein Automatencasino in Berlin-Friedrichsfelde sind zwei Menschen leicht verletzt worden. Zwei maskierte Männer hatten in der Nacht zum Montag die Spielhalle in der Dolgenseestraße betreten, wie die Polizei mitteilte. „Während einer an der Eingangstür stehen blieb, stürmte der andere schreiend rein und versprühte Reizgas“, hieß es. Ein 53-jähriger Kunde wehrte sich - und erhielt mit dem Schaft einer Schreckschusspistole Schläge auf den Kopf. Dann sollen mehrere Schüsse aus der Waffe abgegeben worden sein. Die Räuber flohen ohne Beute. Der verletzte Kunde und ein 32-jähriger Angestellter erlitten Augenreizungen, der Kunde hat zudem eine Platzwunde. (dpa)

+++

Radfahrer schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Gesundbrunnen ist ein Fahrradfahrer schwer verletzt worden. Der 69-jährige Radfahrer war am Sonntagabend auf dem Gehweg der Behmstraße unterwegs und fuhr an der Einmündung Heidebrinker Straße unvermittelt über die dortige Fußgängerfurt, offensichtlich ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten, teilte die Polizei am Montag mit.

Ein 24-jähriger Autofahrer, der ebenfalls auf der Behmstraße in Richtung Jülicher Straße fuhr, sah den Radfahrer, bremste stark, berührte dennoch das Hinterrad des Fahrrades. Der 69-Jährige stürzte zu Boden und erlitt eine Kopfverletzung und Hautabschürfungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. (BLZ)

+++

Motorrad in Neukölln angezündet

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag ein Motorrad in Neukölln in Brand gesetzt. Eine Anwohnerin bemerkte gegen 19.15 Uhr das Feuer an der abgestellten Maschine in der Dieselstraße und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten die Flammen, verletzt wurde niemand, teilte die Polizei am Montag mit. (BLZ)
+++

Tödlicher Unfall bei Zossen

Ein 36-Jähriger ist am Sonntagabend nahe Zossen (Landkreis Teltow-Fläming) mit dem Auto tödlich verunglückt. Er kam außerhalb der Ortschaft Am Mellensee aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum, wie ein Polizeisprecher sagte. Der 29 Jahre alte Beifahrer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Details zu dem Unfall waren zunächst nicht bekannt. (dpa)

+++

Mutmaßlicher Brandstifter ertappt

Ein mutmaßlicher Autobrandstifter ist in Berlin-Mitte festgenommen worden. Der 25-Jährige war von Zeugen beobachtet worden, wie er am Sonntagabend Feuer an einem parkenden Auto legte. Danach flüchtete er, während die Zeugen nach Angaben der Polizei vom Montag das Feuer löschen konnten. Zwei alarmierte Bundespolizisten in Zivil verfolgten den Flüchtenden und nahmen ihn fest. Er sollte am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden. (dpa)