Störende Geräusche und ein verdächtiger Geruch führten Polizeibeamte heute früh in Köpenick zu einer Cannabisplantage in einer Wohnung. Gegen 6 Uhr riefen Anwohner der Salvador-Allende-Straße die Polizei, weil sie sich durch „Brummgeräusche“ aus einer Wohnung gestört fühlten.

Als die Beamten wenig später eintrafen, hörten sie nicht nur die beschriebenen Geräusche, sondern bemerkten auch einen leichten Cannabisgeruch. Auf mehrfaches Klopfen und Klingeln öffnete ihnen niemand. Aufgrund des Anfangsverdachts einer Straftat besorgten sich die Polizisten daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung und verschafften sich mit Hilfe eines Schlüsseldienstes Zugang. Beim Betreten der drei Zimmer bestätigte sich der Verdacht.

Die Räume wurden augenscheinlich nicht als Behausung, sondern vielmehr als Drogenplantage genutzt. Insgesamt fanden und beschlagnahmten die Beamten rund 400 Cannabispflanzen in unterschiedlichen Entwicklungsstadien, sowie diverses Equipment zum Betreiben einer Plantage. Das störende Geräusch, so stellte sich heraus, hatte die Belüftungsanlage verursacht. Tatverdächtig ist ein 24-Jähriger. Die Ermittlungen dauern an.

+++

Verdächtige nach versuchtem Taxi Raub im Bordell geschnappt

Nach einem gescheiterten Raubüberfall auf einen Taxifahrer sind drei Tatverdächtige in Berlin-Schöneberg in einem Bordell festgenommen worden. Der 52 Jahre alte Fahrer hatte angegeben, dass die Männer ihn in der Nacht zum Samstag während der Fahrt bedroht und aufgefordert hatten, sein Geld herauszugeben. Wie die Polizei mitteilte, bremste der Mann daraufhin in der Dominicusstraße und sprang aus seinem Taxi. Die Räuber flüchteten zu Fuß. Kurze Zeit später spürten Polizisten die drei 27, 30 und 36 Jahre alten Männer dank Zeugenhinweisen in einem nahen Bordell auf. Die Betreiber und Gäste des Clubs hatten die mutmaßlichen Täter festgehalten. (dpa)

+++

Transporter von Bröchenlieferanten geraubt

Zwei Räuber haben einem Brötchenlieferanten in Berlin-Neukölln den Transporter geraubt. Wie die Polizei mitteilte, war der 60 Jahre alte Fahrer am frühen Samstagmorgen gerade dabei, ein Geschäft in der Karl-Marx-Straße zu beliefern. Die Täter gingen auf ihr Opfer zu, schubsten es zu Boden und traten ihm dann in den Rücken. Anschließend fuhren sie mit dem Transporter davon. (dpa)
+++

Brennendes Auto in Wedding

Aus bisher noch nicht geklärter Ursache geriet heute früh in Wedding ein Opel in Brand. Früh am Morgen bemerkte ein Anwohner der Lynarstraße die Flammen und alarmierte daraufhin die Feuerwehr und Polizei. Durch die Flammen wurden auch zwei daneben stehende Fahrzeuge und der Rollladen eines Wohnhauses beschädigt. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Polizei Berlin/BLZ)