Mehrere tausend Aktivisten laufen in den Tagebau Welzow Süd und blockieren Kohlebagger.
Mehrere tausend Aktivisten laufen in den Tagebau Welzow Süd und blockieren Kohlebagger.
Foto: imago images/Markus Heine

Cottbus - Das Aktionsbündnis „Ende Gelände“ kämpft für den schnellstmögliche Ausstieg aus der Verstromung der Braunkohle und hat für dieses Wochenende zu großen Protestaktionen in der südbrandenburgischen Lausitz aufgerufen. Es wird mit Gewalt gerechnet und auch damit, dass Kohlegegner versuchen werden – so wie bei einer ähnlichen Aktion 2016 –, den Tagebau Jänschwalde oder das Kraftwerk zu stürmen und zu besetzen. Doch das Wochenende begann mit juristischem Ärger für die Polizei. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.