Zwei junge Autofahrer haben sich in Berlin-Wedding ein illegales Straßenrennen geliefert. Die beiden 18- und 23-jährigen Männer rasten am Freitagabend mit überhöhter Geschwindigkeit mit ihren Sportwagen über die Brunnenstraße in Gesundbrunnen, wechselten die Fahrstreifen und ließen die Reifen durchdrehen und die Motoren aufheulen, wie die Polizei am Samstag unter Berufung auf Augenzeugen berichtete. Zivilbeamte beendeten die Fahrt schließlich an der Badstraßenbrücke. Die Führerscheine wurden einbehalten und auch die Autos durften die beiden Männer nicht behalten.

Straßenrennen wie diese passieren in Berlin immer wieder. Ein Fall hatte ganz besonders für Schlagzeilen gesorgt: 2016 wurde auf dem Kurfürstendamm ein Unbeteiligter totgefahren. Nachdem die Raser zunächst zu lebenslanger Haft verurteilt worden waren, hob der Bundesgerichtshof das Urteil im März wieder auf. Die Männer können auf eine wesentlich mildere Strafen hoffen. (dpa)