Strausberg - Mit den üblichen Klischees im Kopf würde man Jens Knoblich glatt übersehen. Keine knallbunt gefärbten Haare, keine orangefarbene Latzhose, keine schräge Kopfbedeckung. Der 43-Jährige hat recht kurze dunkelblonde Haare und trägt eine randlose Brille. Über dem Stuhl hängt eine schlichte olivgrüne Winterjacke. Er sieht bürgerlich aus – für einen Piraten geradezu unauffällig.

Jens Knoblich sitzt in einem Café in Strausberg (Märkisch-Oderland) und nippt an seinem Früchtetee. Er ist einer der erfahrensten Piraten: 2009 war er bundesweit der erste Pirat, der ein Mandat hatte. Allerdings war er 2008 als Parteiloser ins Stadtparlament gewählt worden, in die Piratenpartei trat er später ein. Seit vier Jahren ist er nun Parteimitglied und politisch sehr aktiv.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.