Sollte es noch Zweifel geben an der großen kulturellen Integrationskraft Berlins, am Mittwoch wurden sie am Potsdamer Platz erneut ausgeräumt. Mehrere Hundert Südkoreaner drängten sich im krachledernen Ambiente eines Bierzeltes namens „Salzburger Hütte“ in der so genannten Winterwelt. Sie tranken Prosecco statt Bier, lauschten koreanischen Klängen statt Blasmusik und danach den Reden zur Einweihung eines Pavillons. Dieser pittoreske sechseckige Bau steht am Rande des Tilla-Durieux-Parks, derzeit verdeckt von der Kunstschnee-Rodelbahn. Erst wenn die im neuen Jahr verschwunden ist, wird der Bau tatsächlich wirken können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.