Die neuen Rendite-Ziele ließen die Manager der deutschen Stage zusammenzucken

Die neuen Rendite-Ziele ließen die Manager der deutschen Stage zusammenzucken: 16 Prozent! Eine irre Zahl, wenn nicht gerade ein Ausnahmestück wie „König der Löwen“ zur Verfügung steht. Zum Vergleich – die berechenbare Schiffsbranche von Tui, auch aktiv im Unterhaltungssektor und zu hundert Prozent ausgelastet, peilt elf Prozent Rendite an. Von den neuen Stage-Eignern sind derweil solche Sätze übermittelt: „Ob eine Firma Autoteile verkauft oder Musicals, ist egal. Die Produkte folgen denselben Regeln.“ Aber was verstehen Finanzinvestoren von der heiklen Gratwanderung zwischen Kunst und Kommerz, die jedes Musical bestehen muss? Von der Unwägbarkeit jedes künstlerischen Erfolgs überhaupt? Nichts. Davon wollen sie gar nichts verstehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.