Erneut haben Unbekannte ein Bürgerbüro von Abgeordneten angegriffen. In der Nacht zu Dienstag traf es das Büro des Parlamentspräsidenten Ralf Wieland (SPD) in Berlin-Wedding. Ein Wachmann entdeckte nach Angaben der Polizei am frühen Morgen zwei demolierte Glasscheiben und eine beschädigte Glastür. Vermutlich wurden Steine geworfen. Zudem beschmierten die Täter die Hauswand mit roter Farbe. Der Schriftzug „#tom du arsch“ legt nahe, dass die Angreifer sich im Büro geirrt haben. Vermutlich wollten sie den SPD-Sicherheitspolitiker Tom Schreiber treffen, der bereits Drohungen erhalten hat.

Eine „94“ unter einem Herz lässt zudem einen Kontext mit dem Polizeieinsatz in der Rigaer Straße 94 vermuten. Nach einer Attacke auf einen Polizisten hatte die Polizei mit 500 Beamten das von Autonomen bewohnte Haus durchsucht.
SPD, Grüne und Piraten verurteilten den Angriff. SPD-Chef Jan Stöß sagte, solche Angriffe müssten die Parteien fast wöchentlich vermelden. Erst am Vortag sei das Büro des CDU-Kollegen Kurt Wasner in Kreuzberg beschmiert worden. Auch Polizisten und Feuerwehrleute würden angegriffen. SPD-Fraktionschef Raed Saleh bezeichnete solche Anschläge als Straftaten. (dpa)