Angehende Lehrer sollen während des Studiums intensiver auf den Unterrichtsalltag vorbereitet werden. Deshalb führt Berlin ab September 2016 ein umfangreiches Praxissemester ein. Konkrete Pläne liegen nun der Berliner Zeitung vor. Das Praxissemester nach dem 3. Mastersemester wird von September bis Ende Januar dauern.

Drei bis vier Tage wird der Lehramtsstudent mindestens vier Stunden täglich an der Schule sein. Freitag ist Uni-Tag, wo die Fachdidaktiker sich den Studenten annehmen.

In den Schulen sollen die Nachwuchslehrer angeleitet 32 Stunden unterrichten. Lehrer werden als Mentoren eingesetzt und müssen deshalb zwei Stunden weniger unterrichten. Die Schulen sind aufgefordert, den Berliner Unis Plätze für passende Fächerkombinationen zur Verfügung zu stellen. Nicht einfach wird es, Mentoren, Fachdidaktiker und Fachberater miteinander zu vernetzen. Neu ist auch, dass der Student ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen muss.