Begehrte Lage: neu errichtete Wohnungen am Goslarer Ufer.
Foto:  Imago

Berlin - Auf dem Immobilienmarkt deutet sich möglicherweise ein Ende des Trends der stetig steigenden Preise an. Vom zweiten zum dritten Quartal 2020 sind zumindest die Angebotspreise für Bestands-Einfamilienhäuser in Berlin, München und in Frankfurt am Main gesunken. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Wohnimmobilienindex IMX des Onlineportals Immoscout24 hervor. Während im zweiten Quartal 2020 die Preise für Bestands-Einfamilienhäuser in Berlin noch um 1,9 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen waren, sind sie vom zweiten zum dritten Quartal um 0,9 Prozent gesunken. In München und Frankfurt am Main weist der aktuelle Preisindex von Immoscout für das dritte Quartal ebenfalls sinkende Preise aus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.