Berlin - Nach dem Säure-Anschlag auf eine Frau in der Straße am Friedrichshain in Prenzlauer Berg am 14. März hat die Polizei jetzt eine spezielle Ermittlungsgruppe gegründet.

Unter dem Namen „Säure“ ermitteln fünf Fahnder in der zuständigen Direktion 1 in den sechs Anschlägen. Das geht aus einem internen Papier der Polizei hervor. Sie soll mit „Hochdruck in alle Richtungen“ ermitteln, heißt es in dem Polizeischreiben. Die Gruppe wurde am 20. März gegründet.

Seit Dezember meldeten sich bisher sechs Frauen bei der Polizei, weil sie in Friedrichshain, Weißensee und Prenzlauer Berg Opfer des Unbekannten wurden.

Seine Vorgehensweise war immer dieselbe: Auf einem Fahrrad näherte er sich den arglosen Frauen und bespritzte sie dann mit einer Säure. Dabei zielte er immer auf ihre Gesichter.

In einem Fall hatte der Täter sogar eine Kriminalbeamtin außer Dienst angegriffen. Der Täter ist zwischen 35 und 45 Jahre alt, mittelgroß und  kräftig. (ls, lex)