Der Bezirk Pankow möchte, dass der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark umbenannt wird. Bürgermeister Sören Benn (Linke) sagte: „Jahn ist sicher aus heutiger Sicht ein eher schwieriger Zeitgenosse mit seinem mindestens völkischem Gesellschaftsverständnis.“

Anfang Juni wurde ein Antrag der Linken im Bezirksparlament mehrheitlich beschlossen. Nun wird der Senat gebeten, eine mögliche Umbenennung zu prüfen.

Der Auslöser: Das Stadion soll langfristig in einen Inklusionspark umgewandelt werden, also ein Ort sein, an dem Menschen mit und ohne Behinderung Sport treiben. Der „Turnvater“ Jahn erscheint den Pankower Politikern nicht mehr zeitgemäß. Da die Sportstätte dem Land Berlin gehört, kann nur der Senat eine Umbenennung vornehmen.