Süße Mädchen, starke Jungs: Sprüche auf Kinder-Kleidung transportieren häufig geschlechtsspezifische Klischees. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Technischen Universität Berlin, für die insgesamt 501 Kinder-T-Shirts für Jungen und Mädchen analysiert wurden. Das Ergebnis: Geschlechterstereotype Rollenbilder fanden sich bei allen elf untersuchten Marken in allen Preissegmenten. Einbezogen wurden Oberteile mit einzelnen Worten und kurzen Sprüchen.

Die häufigsten Adjektive auf Mädchen-Kleidung waren demnach die englischen Wörter „little“, „sweet“, „happy“, „cute“, „lovely“. Bei den Subjektiven lagen „love“, „girl“, „star“ und „princess“ vorne. Ganz anders bei den Jungs: Sie wurden auf den T-Shirts meistens als „crazy“, „cool“, „wild“ und „strong“ bezeichnet. Bei den Hauptwörtern dominierten „life“, „team“, „king“ und „rebel“. Die Recherche lief demnach größtenteils über die Online-Shops der Hersteller.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.