Flaniert man auf dem Boulevard Unter den Linden in Mitte, kann man sich die frühere Pracht des Prinzessinnenpalais gut vorstellen. Das Barockhaus mit der Hausnummer 5 gleich neben der Staatsoper sieht allerdings heruntergekommen aus. Seit dem vergangenen Jahr wird dort gebaut. Was der neue Eigentümer Mathias Döpfner mit dem Ensemble vor hat, bleibt bisher aber sein Geheimnis. Der Vorstandschef des Axel-Springer-Verlages hatte das als Opernpalais bekannte Haus im vergangenen Jahr von der TLG Immobilien gekauft – als Privatmann. Auf Anfrage will er sich zu seinem Engagement in der historischen Mitte nicht äußern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.