In einem Haus in Marzahn sind es Regeln, die jetzt allen helfen, mit der neuen Situation zurechtzukommen. Statt drei Menschen wohnen jetzt acht hier zusammen. Die Gastgeber, Deutsche mit ukrainischen Wurzeln, und fünf Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine nach Berlin geflohen sind. Drei Frauen, zwei kleine Mädchen. Bis vor einer Woche kannten sich Gastgeber und Gäste nur sehr entfernt. Ein Kontakt über die Kirche brachte sie zusammen, kurz nachdem der russische Großangriff auf die Ukraine begann und Tausende, Zehntausende, Hunderttausende Menschen aufbrachen, um das Land zu verlassen, so schnell wie nur irgend möglich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.