Durch Berlins Speckgürtel wachsen Berlin und Brandenburg immer weiter zusammen.
Foto: imago/Steinach

Berlin - Vor 100 Jahren wurde Berlin zur wahren Weltstadt. Am 27. April 1920 verabschiedete die Preußische Landesversammlung das Gesetz zur Schaffung von Groß-Berlin. Seit 1911 kooperierte die Hauptstadt in einem Zweckverband mit dem Umland. Das reichte aber nicht: Berlin wuchs unablässig, und die Planungen konnten mit der Realität nicht mithalten. Deshalb wurden 97 Dörfer, Gutsbezirke, Städte und Kreise eingemeindet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.