Prominente sprechen für die BVG: Unterwegs mit Matthias Schweighöfer und Jan Josef Liefers

Stationsansagen in öffentlichen Verkehrsmitteln klingen – sofern im Lärm der Bahnen überhaupt verständlich – oft mechanisch-monoton. Sie brennen sich beim vielmaligen Hören tief ins Gedächtnis ein. So kennt der Pendler die Ansagen seiner Strecke, mit ihrer klaren Aussprache, die oft in einer eigenartigen Überbetonung endet, meist im Schlaf.

Reisende auf der U-Bahnlinie 2 werden ab Dienstag jedoch aus dieser Klangmonotonie gerissen. Trotzdem könnten ihnen die Stimmen aus den Lautsprechern vertraut vorkommen, denn die Stationshinweise wurden für die kommenden Wochen von Prominenten eingesprochen.

Die 20 Kilometer lange U2 verkehrt dann von Eckart von Hirschhausen, der die Endstation Ruhleben ansagt, bis zu Puhdys-Sänger Dieter „Maschine“ Birr in Pankow. Vor den übrigen 27 Stationen erklingen zum Beispiel die Stimmen von Tagesschau-Sprecher Jan Hofer (Neu-Westend), Sänger Marius Müller-Westernhagen (Theodor-Heuss-Platz), Komiker Otto (Sophie-Charlotte-Platz) oder Schauspielern wie Anna-Maria Mühe (Spittelmarkt), Matthias Schweighöfer (Alexanderplatz) und Jan Josef Liefers (Zoologischer Garten).

Udo Lindenberg gibt U-Bahn-Konzert

„Es war total leicht, die Prominenten zum Mitmachen zu bringen“, berichtet Stefan Lauchstädt, Projektleiter beim RBB-Sender „88,8 Radio Berlin“, der die Aktion gemeinsam mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) durchführt, „die Türen waren da offen.“ Teils kündigen die prominenten Sprecher auch Stationen an, zu denen sie einen persönlichen Bezug haben. So erklingt vor dem Halt Olympiastadion etwa die Stimme von Hertha-Manager Michael Preetz.

Höhepunkt der Aktion ist ein exklusives U-Bahn-Konzert von Udo Lindenberg am 26. März. Die Rocklegende tritt dann in der U2 Richtung Pankow vor ausgewählten Gästen auf. „Es wird wie ein Wohnzimmerkonzert, mit weniger als 100 Gästen“, erklärt Lauchstädt.

Um Chancen zu haben, auf die Gästeliste zu kommen, müssen die Berliner an einer ebenfalls ab Dienstag laufenden Aktion des Radiosenders teilnehmen und selbst einer U-Bahnstation ihre Stimme verleihen. Die besten Ansagen sollen dann ab 27. März in der U2 zu hören sein.

Quelle der Audiofiles: radioBERLIN 88,8 vom rbb