Berlin - Dringend benötigte Wohnungen, die als Ferienbleibe zweckentfremdet werden - in Berlin ist das ein großes Problem. Aktivisten haben nun aus Protest den Spieß umgedreht. Sie besetzten in Neukölln eine Airbnb-Ferienwohnung, die sie für eine Ausstellung zweckentfremdet haben. Doch die Ferienwohnung ist legal. Am Ende kam die Polizei.

Die Ferienwohnung im Erdgeschoss eines Mietshauses an der Hobrechtstraße steht für 1300 Euro Monatsmiete  auf dem Vermieter-Portal Airbnb. Am Sonntag waren in der Wohnung aber keine Touristen. Aktivisten der Initiative „Airbnb & Co. enteignen“ hatten sie geentert. Unter den Fenstern stellten sie Plakate auf, die Besucher zu einer „Ausstellungseröffnung“ mit Sekt einluden. Wer wollte, konnte über eine kleine rote Holztreppe durchs Fenster in die Räume steigen.

Aktivistensprecher: „Ferienwohnungen klauen notwendigen Wohnraum“

Und das taten laut der Initiative viele neugierige Berliner. Zu sehen bekamen sie unter anderem Infotafeln, die die Aktivisten an die Wände der Touristen-Schlafzimmer hängten. Eine hatte viele Punkte, die angeblich die Anzahl der Ferienwohnungen in Neukölln und Kreuzberg zeigen.

Die zweite Tafel informierte über den Wohnungsbesitzer. Ein Mann namens Mario, der wohl insgesamt acht Wohnungen bei Airbnb anbietet.

„Ferienwohnungen klauen notwendigen Wohnraum und treiben die Mieten in die Höhe“, sagt Aktivistensprecher Max Gebhardt. Der Neuköllner Vermieter wäre das beste Beispiel dafür.

Polizei beendet Ausstellung und ermittelt wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht

Doch die Aktivisten hatten den Falschen gewählt. „Die Ferienwohnung in der Hobrechtstraße ist legal“, teilte das Bezirksamt Neukölln mit. „Es sind genehmigte Gewerberäume, die keinen benötigten Wohnraum wegnehmen.“

Die Schau der Aktivisten sollte eigentlich einige Tage dauern. Doch die Polizei verhinderte dies, versiegelte die Räume. Ärger droht. „Wir ermitteln wegen des Verdachts des Wohnungseinbruches und des Verstoßes gegen das Versammlungsrecht“, sagte ein Polizeisprecher der Berliner Zeitung.