Desahucio ist das spanische Wort für Räumung. In den vergangenen Jahren ist es in den Metropolen Spaniens zu einem Schreckenswort geworden. Nach dem Platzen der Immobilienblase und der sich verschärfenden Wirtschaftskrise verloren tausende Familien ihr Heim, weil sie die Raten für ihre Eigentumswohnungen nicht mehr zahlen konnten. Im November 2010 wurde eine solche polizeiliche Räumung in Barcelona erstmals durch die Blockade Hunderter Demonstranten verhindert.

Inzwischen ist daraus eine Protestbewegung geworden. Nach spanischem Vorbild will ein Netzwerk von Kiez-Initiativen am Donnerstag auch die Räumung der fünfköpfigen Familie Gülbol an der Lausitzer Straße in Kreuzberg verhindern, die für neun Uhr morgens geplant ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.