Berlin - Hausbesetzer sind in der Regel junge Leute. Sie nehmen sich, was sie wollen, sie ziehen in Häuser ohne Vertrag, ohne Erlaubnis. „Besetzt“ schreiben sie dann an die Wand oder „Wir bleiben alle“. Solche Sprüche stehen seit Freitagmittag aber auch an dem Haus in der Stillen Straße 10 in Pankow. Diesmal sind die Besetzer keine jungen Wilden, sondern wütende Senioren. Etwa 50 Männer und Frauen haben ihre Seniorenfreizeitstätte besetzt. Sie sind zwischen 70 und 90 Jahre alt. Am Sonntag soll ihre Einrichtung schließen. Für immer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.