Es gibt einen Film, der immer noch auf der Facebookseite des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus zu sehen ist. 47 Sekunden ist er lang. Zu erkennen ist ein junger Mann, der mit einem Gürtel und voller Hass auf einen anderen jungen Mann einprügelt - nur weil dieser eine Kippa trägt, die religiöse jüdische Kopfbedeckung. Der Angreifer schreit immer wieder „Yahudi“, das arabisch Wort für Jude. Er peitscht solange auf den Kippa-Träger ein, bis ihn ein anderer Mann wegzieht. Hurensohn ist von dem Angreifer noch zu hören. Dann bricht das Video ab.

Der mutmaßliche Täter, ein Syrer, stellte sich zwei Tage nach dem Angriff der Polizei - wohl auch, weil er auf dem öffentlich gemachten Video gut zu erkennen war. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Tat hatten das Opfer, ein Israeli, und sein Begleiter, ein Deutsch-Marokkaner gefilmt. Beide liefen mit der Kippa am hellichten Tag durch Berlin, durch den Prenzlauer Berg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.