Die Trauer um ihren toten Vize-Präsidenten war groß. Mit einem Motorradkorso begleiteten die Mitglieder des Rockerclubs „Wild Vikings MC“ Ende April 2017 Torsten S, genannt Steini, von der Trauerfeier in der Kiefholzstraße in Treptow zu seiner letzten Ruhe auf dem Friedhof in Rudow.

Der 51-Jährige, ein Mann wie ein Bär, war bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Am kommenden Dienstag muss sich der mutmaßliche Unfallverursacher vor dem Amtsgericht Tiergarten verantworten. Die Anklage wirft dem 50 Jahre alten Ivaylo G. fahrlässige Tötung, fahrlässige Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs vor.

Was war geschehen? Am 11. April 2017 war Torsten S. gegen 17.40 Uhr mit seiner Suzuki die Neuköllnische Allee in Neukölln entlanggefahren. Auch seine 14 Jahre alte Tochter saß mit auf dem Motorrad. Auf Höhe der Planetenstraße kam ihnen ein BMW entgegen - am Steuer soll Ivaylo G. gesessen haben. Der Mann habe mit seinem Auto nach links in die Planetenstraße einbiegen wollen, obwohl dies wegen einer Baustelle verboten gewesen sei.

Der im Gegenverkehr fahrende Biker habe versucht, einen Zusammenstoß mit dem vor ihm abbiegenden Fahrzeug zu verhindern. Trotz Gefahrenbremsung sei ihm dies nicht mehr gelungen.

Tochter ebenfalls verletzt

Seine schwere Maschine soll bei dem Bremsmanöver ins Schleudern geraten, umgekippt und über die Straße geschlittert sein. Dabei sei Torsten S. gegen den BMW geprallt. Er erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er trotz Reanimationsversuchs wenig später verstarb. Steinis Tochter sei bei dem Unfall ebenfalls schwer verletzt worden. Sie kam im Krankenhaus auf die Intensivstation, überlebte den Crash jedoch. Sie soll bei der Trauerfeier für ihren getöteten Vater gesprochen haben. 

Für den Prozess vor dem Amtsgericht ist bisher nur ein Tag geplant. Es wird somit noch am selben Tag mit einem Urteil gerechnet.

Der öffentliche Prozess beginnt am Dienstag um 9.15 Uhr im Saal 2108 des Amtsgerichts Tiergarten in der Kirchstraße 6.