Berlin - Die Tat kann er nicht erklären. Es sei eine „Dummheit“ gewesen, antwortet Andy W. (22) auf die Frage des Vorsitzenden Richters, wie man dazu komme, ein Auto anzuzünden. Zusammen mit seinem Freund Thomas D. (23) muss sich der junge Mann seit Dienstag vor dem Amtsgericht Tiergarten wegen Autobrandstiftung verantworten. Die beiden Freunde sollen in der Nacht zum 4. November 2011 in der Lichtenberger Elli-Voigt-Straße einen Campingbus angezündet haben. Durch das Feuer waren im Innern des VW Propangasflaschen explodiert. Sieben weitere Fahrzeuge wurden dadurch zerstört oder beschädigt.

Die Männer, die noch in der Tatnacht festgenommen worden waren und seither in Untersuchungshaft sitzen, gestehen vor Gericht. Allerdings machen beide zum Tathergang unterschiedliche Angaben. Offenbar hatten sich D. und W. während der polizeilichen Befragungen gegenseitig belastet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.