Es ist eine Ironie des Schicksals, dass sich der wegen Bestechlichkeit im besonders schweren Fall angeklagte Regierungsrat und Referatsleiter beim Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso), Stefan T., vor Gericht auch wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung verantworten muss. Hat er doch, so wirft es ihm die Staatsanwaltschaft vor, Einnahmen aus Schmiergeldzahlungen von 2014 in Höhe von 51.500 Euro in seiner Steuererklärung nicht erwähnt und damit offenbar immerhin 19.000 Euro Einkommenssteuer zu wenig bezahlt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.