Noch bevor der Prozess um den sogenannten Ehrenmord beginnt, steht Mirko Röder an diesem Mittwochmorgen wie ein Prediger auf den Stufen zum Saal 500 des Berliner Kriminalgerichts. Er stellt sich den vielen Journalisten als Sprecher der Verteidigung von Seyed Mahdi H. vor, dem jüngeren der beiden angeklagten Brüder. Für Seyed Mahdi H. werde es eine Freispruchsverteidigung geben, kündigt Röder an. Und auch, dass sich der 23-Jährige schweigend verteidigen und es mehrere Anträge der Verteidigung geben werde. Und so dauert es bis in die Mittagsstunden, bis an diesem ersten Verhandlungstag um den Mord an der 34 Jahre alten Maryam H. überhaupt die Anklage gegen die beiden Brüder des Opfers verlesen werden kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.