Potsdam - Vor dem Landgericht Potsdam ist der Revisionsprozess gegen den mutmaßlichen Brandstifter und ehemaligen NPD-Politiker Maik Schneider fortgesetzt worden. Der 31-jährige Angeklagte erschien am Mittwoch als freier Mann vor Gericht, nachdem er kürzlich wegen der langen Verfahrensdauer nach knapp drei Jahren aus der U-Haft entlassen wurde. Das Oberlandesgericht Brandenburg hatte vergangene Woche wegen mehrerer vermeidbarer Verfahrensverzögerungen die Aufhebung des Haftbefehls angeordnet. Schneider muss sich wegen der Brandstiftung an einer Sporthalle in Nauen (Havelland) verantworten, die im Spätsommer 2015 als Flüchtlingsunterkunft vorgesehen war.

Das sagte Maik Schneider nach Erinnerung des Richters damals aus

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.