Berlin - Wir kennen das: „Berlin, Berlin. Wir fahren nach Berlin!“ Im Laufe der Jahrzehnte des DFB-Pokalfinales in Berlin ist aus dem abstrakten „wir“ (der Verein) ein konkretes „wir“ (die Fans) geworden. Spätestens ab Freitagabend wird es so sein wie immer, wenn Cup-Finale ist: Tausende Besucher – diesmal in Schwarz-Gelb (Borussia Dortmund) beziehungsweise Rot-Weiß (Bayern München) – werden das Wochenende zum Ausflug in die Hauptstadt nutzen. Sie werden durch die Stadt streunen, einkaufen, essen, trinken und sich schließlich am Breitscheidplatz versammeln, um … Ja, was eigentlich? Das Olympiastadion am Samstagabend ist ausverkauft. Wer keine Karte hat, wird in Kneipen sitzen und das Spiel im Fernsehen gucken. Organisierte Fanarbeit sieht anders aus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.