Berlin - Erst vergangenen Sonntag griff ein Mann in Tempelhof ein lesbisches Paar an und beleidigte die beiden Frauen homophob. Einen Tag zuvor besprühte ein Mann einen 58-Jährigen vor einer Schwulenbar am Schöneberger Nollendorfplatz mit Reizgas.  Mehr als 380  homo- und transphobe Übergriffe auf queere Menschen verzeichnete die  Berliner Opferberatungsstelle Maneo im Jahr 2018 in Berlin, 50 Fälle mehr als im Vorjahr. Die Dunkelziffer ist hoch.

Grüne ziehen Bilanz

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.