Berlin - Die Schönhauser Allee ist eine „saugefährliche Todesstrecke“, schrieb ein Radfahrer. „Der Radweg ist nicht der Rede wert“, meinte ein anderer. „60 Radfahrer quetschen sich auf einen 1,50 Meter breiten Weg“, erzählte ein weiterer Radler. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hatte im Internet gefragt, wo sich Radfahrer unsicher fühlen.

Die Schönhauser Allee, die sich durch Prenzlauer Berg zieht, landete im Spitzenfeld. Auch Unter den Linden, die Linien- und die Wilhelmstraße in Mitte, das Kottbusser Tor in Kreuzberg sowie der Hermannplatz in Neukölln wurden häufig genannt. Der Senat lobte die große Resonanz. Doch Experten befürchten, dass die vielen Hinweise die Ämter überfordern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.