BerlinErneut ist es zu einem größeren Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim in Berlin gekommen. In Friedrichshain haben sich nach derzeitigem Stand 55 Heimbewohner mit dem Virus infiziert. Dies sagte die Sprecherin des Gesundheitsamts Friedrichshain-Kreuzberg, Sara Lühmann, der Berliner Zeitung. Damit sind mehr als ein Viertel der insgesamt 200 Bewohner des Pflegeheims von dem Virus betroffen. Auch 13 Angestellte seien positiv getestet worden.

Bei der Einrichtung handelt es sich um das „Haus an der Spree“. Auch Wachkoma-Patienten werden in dem Haus gepflegt, von denen ebenfalls vier an Covid-19 erkrankt sind. Sie wurden in der Nacht zum Dienstag mit einem Hilfseinsatz der Feuerwehr in ein Krankenhaus verlegt, wie Sprecher Thomas Kirstein bestätigte. Die Pflegeheimleitung wollte sich gegenüber der Berliner Zeitung nicht zu den Vorfällen äußern.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.