Sogenannte Barber Shops sprießen in Berlin wie Bäume aus dem Boden. Dabei geht es nicht immer mit rechten Dingen zu. (Symbolbild)
Foto: imago images / Panthermedia

BerlinMit Blick auf Verstöße gegen das Gewerberecht sind im Wedding 14 Barbershops kontrolliert worden. Zwei Läden wurden geschlossen und drei Menschen wegen unerlaubten Aufenthaltes vorläufig festgenommen, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag zu den Kontrollen vom Freitag mitteilte. In zehn weiteren Läden seien Verstöße festgestellt worden - etwa gegen das Steuerrecht, den Nichtraucherschutz oder das Bundesdatenschutzgesetz. Auf Twitter erklärten die Beamten am Samstag launig: „66 Polizeikräfte waren gestern beim Friseur.“ Beteiligt waren auch Vertreter des Ordnungs-, Bezirks- und Finanzamtes.

Lesen Sie auch: Terrorverdacht: Großrazzia richtete sich gegen tschetschenische Islamisten >>

Die Zeitung „B.Z.“ schrieb von möglichen Verbindungen ins Clan-Milieu. Die Polizei erklärte auf Twitter: „Die Bekämpfung krimineller Strukturen hat in Berlin auch weiterhin eine hohe Bedeutung. In diesem Zusammenhang werden regelmäßig zusammen mit vielen verschiedenen Behörden Kontrollen bestimmter Geschäfte und Gewerbe durchgeführt. Insbesondere Shisha-Bars, Juweliere und Wettbüros können davon inzwischen ein Lied singen.“