Ein  Polizist bei einem Einsatz in Berlin. 
Foto: Imago

BerlinDie Polizei hat offenbar eine Bande von Drogendealern überführt, die Betäubungsmittel in großem Stil verkauft haben soll. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, vollstreckten Einsatzkräfte am Mittwoch acht Durchsuchungsbeschlüsse in Lichtenrade, Mariendorf, Schöneberg, Buckow, Neukölln, Britz, Friedrichsfelde und Brandenburg. Sechs Tatverdächtige wurden wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen. Der Razzia waren umfangreiche Ermittlungen des zuständigen Rauschgiftkommissariats des Landeskriminalamtes, des Zollfahndungsamtes Berlin-Brandenburg und der Staatsanwaltschaft Berlin vorausgegangen. 

Bei den Durchsuchungen konnten unter anderem circa 90 Gramm Kokain, ein kleiner fünfstelliger Geldbetrag, Handys und drei Autos beschlagnahmt werden. Bei den Festgenommenen handelt es sich um die drei mutmaßlichen Haupttäter im Alter von 17, 24 und 25 Jahren sowie drei mutmaßliche Kurierfahrer und Abnehmer im Alter von 21, 36 und 44 Jahren. Der 36-Jährige wurde nach Feststellung seiner Identität und einer kurzen Vernehmung wieder entlassen. Die anderen Tatverdächtigen sollen am Donnerstag einen Haftbefehl erhalten.