Berlin - Eine Schleuserbande soll syrische Staatsangehörige über Polen nach Deutschland eingeschleust haben. Ein Goßaufgebot von Bundespolizei und polnischem Grenzschutz hat am Mittwoch 22 Durchsuchungsbeschlüsse in Deutschland und Polen vollstreckt. Der Schwerpunkt des Einsatzes lag in Berlin, wo eine Frau und ein Mann festgenommen wurden. Nach einem Tatverdächtigen wird noch gefahndet, so eine Sprecherin der Bundespolizei. Weitere Durchsuchungen fanden in Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Baden Württemberg und Bayern statt. Bei dem Einsatz waren rund 170 Beamte der Bundespolizei im Einsatz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.