Um sechs Uhr morgens splitterten am Mittwoch in verschiedenen Berliner Stadtteilen Wohnungstüren. Polizisten stürmten in Neukölln, Köpenick, Mariendorf und Zehlendorf Wohnungen und ein Flüchtlingsheim. Sie vollstreckten vier Haftbefehle und sieben Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts auf bewaffneten bandenmäßigen Rauschgifthandel.

Es war keine der üblichen Razzien, wie sie in Berlin immer wieder stattfinden. Dieses Mal waren neben einem Spezialeinsatzkommando und einer Einsatzhundertschaft auch Ermittler vom Staatsschutz dabei, die militante Islamisten verfolgen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.