Etwa 90 Polizisten überprüfen seit 11 Uhr in Berlin Spielhallen, Wettbüros und Cafés. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Ordnungsämter und des Finanzamtes für Körperschaften kontrollieren sie, ob die Lokalbetreiber das Spielstättengesetz einhalten. So dürfen zum Beispiel in Wettbüros keine Spielautomaten aufgestellt werden. In Cafés ist es unter anderem nur erlaubt, maximal drei Spielautomaten zu betreiben.

Der Schwerpunkt der Behördenaktion liegt auf der Neuköllner Sonnenallee, wo sich laut Polizei 35 Spielstätten befinden. "Wir sind aber auch in anderen Bezirken im Einsatz und werden bis zum Abend insgesamt rund 50 Objekte überprüft haben", sagte eine Polizeisprecherin.

Nach ersten Angaben des Einsatzleiters der Polizei haben die Behörden in 80 bis 90 Prozent der zu überprüfenden Lokale Verstöße entdeckt.

In Berlin gibt es nach Behördenangaben etwa 600 Spielhallen und 300 Wettbüros. Hinzu kommt eine unbekannte Anzahl erlaubnisfreier Automaten, die in Gaststätten und Cafés stehen. Ihre Zahl wird vom Landeskriminalamt auf 2500 geschätzt.

Folgen Sie unserem Kriminalreporter Andreas Kopietz bei Twitter