Berlin - Das Gebäude am Genossenschaftsweg wird von einem Internet-Versandhandel  namens „Reconquista“ genutzt. Nach Informationen der Berliner Zeitung durchsuchten Beamte auch die Wohnungen der Inhaber beziehungsweise Mitarbeiter des Versandhandels in Bernau, Lindenberg und in Panketal bei Schwanebeck.

Wegen der T-Shirt-Motive, mit denen die mutmaßlichen Opfer der Thüringer Neonazi-Terrorzelle verhöhnt werden, hat die Berliner Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung  eingeleitet. 

Neben der „Killer-Döner“-Parole ist ein Döner-Spieß zu sehen, in dessen Fleisch eine Maske wie aus dem Horrorfilm Scream integriert ist. Zynisch wird das T-Shirt auf einer anderen Neonazi-Nachrichtenseite als „Modeknüller der diesjährigen Saison“ angepriesen.

Bereits vor einem Monat gab es bei „Reconquista“ eine Durchsuchung. Der Versand hatte Feuerzeuge vertrieben, die angeblich  aus „Recyclingmaterial aus Original-Stolpersteinen“ bestanden.