Berlin - Viele Berliner und Brandenburger werden enttäuscht sein, wenn sie die Verleihung des Publikumspreises Goldene Henne sehen wollen, der am Freitag in Leipzig an beliebte Stars aus Kultur, Sport und Gesellschaft verliehen wird. Denn der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) wird dieses Jahr erstmals nicht die Gala live im Fernsehen übertragen, sondern bietet zur selben Zeit den Zuschauern mit den schönsten Kulthits der 60er-Jahre nur Konservenkost an. Der Sender steigt bei der  Goldenen Henne aus. Ihm ist die Show, die an die 1991 verstorbene Berliner Entertainerin Helga Hahnemann erinnert, offenbar zu teuer.

„Der RBB hat aus finanziellen Gründen entschieden, sich aus der Produktion der Goldenen Henne zurückzuziehen“, sagte RBB-Sprecherin Ulrike Herr der Berliner Zeitung. Dazu gehöre auch, dass der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) bereits ab diesem Jahr die Gala allein überträgt. „Wir werden die Goldene Henne in unserem Programm vermissen“, sagt die Sprecherin.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.