Es wird vielen Leuten gar nicht geläufig sein, aber der 21. Juni ist der Welthumanistentag. Für Humanisten ist dieser Tag allerdings ein wichtiger Tag, ihr Feiertag, den sie auch entsprechend gestalten möchten. So wie Andere religiöse Feiertage begehen, verstehen sie den Tag als einen Tag der Besinnung und als Familientag, an dem Kinder auch nicht zur Schule gehen sollten. Dieser Meinung ist jedenfalls Beate T. aus Spandau, die ihre Söhne am 21. Juni 2011 nicht zur Schule geschickt hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.