Der Arabic Hot Dog ist der Renner. Mit den nordafrikanischen Merguez-Würstchen – scharf gewürzten Hackfleisch-Bratwürsten – wird er zubereitet. Verkauft wird der Hot Dog jeden Tag auf dem Markt auf dem Neuköllner Hermannplatz. Dort steht ein knallbuntes Lastenfahrrad, meist zwischen dem großen Fischstand und dem Curry-Eck. „Refueat“ steht in großen Lettern auf den Aufbauten. So nennt sich die Firma, die der Berliner Aymann Azzawi (30) mit drei syrischen Flüchtlingen betreibt. Den Namen bildete er aus den englischen Wörtern für Flüchtling (Refugee) und Essen (eat).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.