Wegen heftiger Regenfälle hatte die Berliner Feuerwehr zahlreiche Einsätze. Bis Dienstagmorgen musste sie immer wieder vollgelaufene Keller leer pumpen. „Wir hatten 40 Einsätze, die allein durch das Wetter bedingt waren“, sagte Feuerwehrsprecher Sven Gerling am Dienstag. Die Einsätze seien über das gesamte Stadtgebiet verteilt gewesen.

Nach Angaben des Sprechers war der Hauptschwerpunkt am Rüdesheimer Platz in Wilmersdorf. Dort war infolge der heftigen Regenfälle die Regenkanalisation übergelaufen. „Hier mussten wir innerhalb kurzer Zeit achtmal ran“, sagte der Sprecher. Verletzte habe es aber nicht gegeben. In der Laubacher Straße in Wilmersdorf wurde durch den Regen eine Eisenbahn-Unterführung überflutet. Wegen einer heftigen Windböe stürzte in der Schwarzburger Straße in Marzahn ein Baum auf ein parkendes Auto.

Das Wetter soll sich nach Auskunft der Meteorologen beruhigen. Zwar gab es am Dienstagnachmittag noch heftige Schauer, doch schon in den nächsten Tagen sollen die Temperaturen wieder ansteigen, wenn erneut von Süden her Sahara-Luft nach Deutschland vordringen wird. Am Donnerstag werden für Berlin Temperaturen von bis zu 27 Grad vorausgesagt, am Sonnabend sollen wieder 33 Grad herrschen. Bis Mitte August könnte es heiß bleiben, bei Werten um die 30 Grad Celsius.