Rechtsextremisten dürfen am Freitagabend, dem Jahrestag der Pogromnacht, durch Berlin ziehen. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg bestätigte die Aufhebung des Demonstrationsverbots der ersten Instanz, wie eine Polizeisprecherin am Abend auf Anfrage sagte.

Zuvor hatte das Berliner Verwaltungsgericht das Verbot der Demonstration des rechtsradikalen Vereines „Wir für Deutschland“ am Freitagmorgen aufgehoben. Das Bündnis hatte zu einem „Trauermarsch für die Toten von Politik“ aufgerufen. Die Voraussetzungen für eine Gefährdung oder Störung der öffentlichen Ordnung seien nicht gegeben, teilte ein Sprecher des Gerichts der Berliner Zeitung mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.