Berlin-Reinickendorf - Polizisten vor dem Haupteingang und an der Pforte zum Schulhof. Die Berliner Hausotter-Grundschule ist am ersten Tag nach den Winterferien zwar gut gesichert, Kinder und Eltern aber weiterhin verunsichert. „Die vielen Polizisten machen den Kindern doch Angst. Sie verstehen das doch alles noch gar nicht“, sagt Eva H., Mutter eines Erstklässlers.

Vor wenigen Tagen starb eine elfjährige Schülerin dieser Schule. Das Thema Mobbing steht im Raum. Laut Medienberichten soll das Mädchen einen Suizid-Versuch unternommen haben, dessen Folgen sie im Krankenhaus erlag. Die Umstände des Todes sind noch immer unklar. Von der ermittelnden Staatsanwaltschaft gab es auch gut eine Woche nach Bekanntwerden des Falls noch keine genaueren Informationen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.