Berlin - Der nichtsahnende US-Besitzer hatte das Bild in New York dem Auktionshaus Sotheby’s zur Begutachtung gegeben. Die Experten stellten fest, dass es zum Altbestand der Berliner Gemäldegalerie gehört. Wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Donnerstag mitteilte, entschloss sich der Amerikaner, das Bild sofort zurückzugeben. Es gehört zu jenen 434 Werken, die die Galerie im Krieg in einen Flakbunker ausgelagert hatte. Nach einem Großfeuer im Bunker galten die Gemälde als verbrannt. Die Madonna ist das bislang einzige Bild, das wieder aufgetaucht ist. (dpa)