Wustermark - Pferdebesitzer aus Brandenburg vermuten, dass sie womöglich Opfer einer betrügerischen Masche geworden sind. Es geht um gehandicapte Sportpferde, die spurlos verschwanden. Die Besitzer wollten ihren liebgewonnenen Pferden eigentlich einen geruhsamen Lebensabend auf der Koppel gönnen. Doch nun gibt es einen schlimmen Verdacht: Entgegen den Absprachen und Verträgen mit den Vorbesitzern soll eine sich tierlieb gebende Frau aus Niedersachsen die Pferde womöglich weiterverkauft haben – und zwar als fitgespritzte Reitpferde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.