Berlin - Er liebt diese Ecke, ihre Bürgerlichkeit, die vielen kleinen Geschäfte, nicht zu viele Touristen. Adnan Oral, 52, sitzt in seinem leergeräumten Restaurant „Adnan“ und blickt durch die hohen Glasscheiben auf den breiten Gehweg. Er trägt ein blau-weiß gestreiftes Hemd, dunkelblaue Hosen und braune Slipper und sieht so aus, als wolle er gleich segeln gehen.

Draußen halten vier Männer mit glattem Haar in dunklen Anzügen und starren durch die Scheiben und nun auch eine blonde Frau in weißem Strickpullover. „Frau Deppendorf!“, ruft Adnan, wie er von allen genannt werden möchte, und öffnet die Tür. Frau Deppendorf, die Ehefrau des Journalisten Ulrich Deppendorf, fragt: „Ist geschlossen?“ „Ich renoviere. In vier bis sechs Wochen ist wieder offen.“ „Na dann, frohes Schaffen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.