Bei einer Schießerei vor einer Diskothek in Hohenschönhausen ist in der Nacht zum Samstag ein Mann getötet worden. Der 37-Jährige wurde vor Ort zwar noch reanimiert, ihm konnte jedoch nicht mehr geholfen werden. Zwei weitere Männer seien durch Schüsse verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher am Vormittag. Lebensgefahr bestehe bei ihnen aber nicht. Der mutmaßliche 33-jährige Täter wurde wegen einer Gesichtsfraktur ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Er sei vorläufig festgenommen worden.

Den Schüssen vor dem "Cozy Club" in der Ribnitzer Straße sei ein Streit zwischen mehreren Personen gegen 2.15 Uhr im unmittelbaren Umfeld des Nachtclubs vorausgegangen, so der Polizeisprecher. Die Hintergründe sowie genauen Umstände der Tat ermittelt nun eine Mordkommission.

Treffpunkt von Russen und Albanern

Der Club gilt im Viertel als Treffpunkt von Russen und Albanern. Es soll dort wiederholt zu Streitigkeiten gekommen sein. Zum Tatzeitpunkt sollen sich bis zu 60 Menschen in dem Club aufgehalten haben. „Nach der Personalienfeststellung konnten alle das Gebäude über den Hinterausgang verlassen“, sagte der Polizeisprecher.

Am Samstagmorgen war die Straße vor dem Club zur Spurensicherung abgesperrt. Rund ein Dutzend Polizisten waren vor Ort. Kriminaltechniker hoben geparkte Autos an, dabei wurde unter einem Wagen die Schusswaffe gefunden. Auch mehrere Patronenhülsen wurden entdeckt. „Wir gehen davon aus, dass die Hülsen alle zu dieser Waffe gehören“, sagte der Sprecher. Es müsse allerdings noch die kriminaltechnische Untersuchung abgewartet werden. (BLZ/dpa)