Berlin - Neue Zentrale für das Internet-Imperium der Brüder Marc, Alexander und Oliver Samwer: Die Start-up-Fabrik Rocket Internet zieht in das GSW-Hochhaus in der Charlottenstraße in Kreuzberg. Rocket übernehme mehr als 22.000 Quadratmeter Bürofläche, die sich über 37 Etagen verteilten, sagte ein Firmensprecher der Berliner Zeitung. Damit sei es der größte Start-up-Campus Europas. Rund 2000 Mitarbeiter werden in das 81,5 Meter hohen Gebäude einziehen.

Bislang residiert die Start-up-Fabrik in einem intern als „Werft“ bezeichneten Bürogebäude in Mitte gegenüber dem Friedrichstadtpalast. Doch dort wird langsam der Raum knapp. Die Mitarbeiterzahl in der Zentrale des kürzlich an die Börse gegangenen Internetunternehmens war zuletzt auf 450 angewachsen.

Hinzu kommen zahlreiche Mitarbeiter der wie am Fließband produzierten Internetfirmen. Einige Rocket-Firmen werden nun in dem neuen Rocket-Turm zusammen gezogen werden. Dazu gehört etwa der Finanzdienstleister Zencap und der Lieferdienst Foodpanda.

Der Umzug in den neuen Rocket Tower wird nach Angaben von Rocket nach umfangreichen Umbaumaßnahmen Anfang 2016 beginnen und spätestens Ende 2016 abgeschlossen sein. Das Areal des „Rocket Towers“ umfasse die an der Ostseite gelegene Hochhausscheibe und das an der Westseite gelegene Punkthochhaus, die sich auf dem Grundstück des ehemaligen Ullstein-Komplexes im Berliner Zeitungsviertel befinden.