Roisin Murphy bei einem Auftritt.
Foto:
imago images / Stefan M Prager

Sie ist eine der funkelndsten und verehrtesten Künstlerinnen moderner elektronischer Musik: Roisin Murphy, Allzeit-Liebling der Clubgänger und Modejournalisten, war die Stimme des britischen Elektronik-Duos Moloko, arbeitete ebenso mit House-Produzent Boris Dlugosch wie dem Sample-Künstler Matthew Herbert. Zu Beginn des Monats hat Murphy mit „Hairless Toys“ gerade ihr drittes Solo-Album veröffentlicht. Am Sonntag steht sie beim Berlin Festival auf die Bühne.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.