Ein Rolling-Stones-Hype weht durch die Hauptstadt. Die 1962 gegründete britische Rockband beendet am Mittwoch ihre Europa-Tournee in der Waldbühne Berlin. Ihre Fans fragen sich: Wo schlafen, essen und trinken Mick Jagger, Keith Richards und Ron Wood, wenn sie in der Stadt sind?

Wie die B. Z. berichtete, hat sich Gitarrist Ron Wood am gestrigen Abend gegen ein luxuriöses Abendessen im Hotel Adlon entschieden. Dort hat sich die Band einquartiert. Stattdessen genoss er seinen ersten Abend in Berlin in einer Pizzeria im Ostteil der Stadt. Einen großen Ausflug unternahm er dafür nicht. Gegenüber dem Adlon-Hintereingang befindet sich der Italiener Viale dei Tigli in einem typischen DDR-Plattenbau in der Wilhelmstraße Ecke Behrenstraße.

Eine Pizza Funghi – allerdings nicht aus dem Viale dei Tigli
imago/ZUMA Wire
Eine Pizza Funghi – allerdings nicht aus dem Viale dei Tigli

Laut B. Z. soll Ron Wood, 75 Jahre alt, mit seiner Ehefrau Sally, 44, und den sechsjährigen Zwillingstöchtern im Lokal eingekehrt sein. Die Familie speiste (Pizzas, Pasta, Dessert) und trank für 170 Euro und habe 30 Euro Trinkgeld gegeben. Das sind großzügige 15 Prozent. Familie Wood liegt damit weit über dem Durchschnitt in Berlin, wie man seit der aktuellen Trinkgeld-Debatte weiß.

Ein Kellner bestätigte der Berliner Zeitung den Besuch und klärte auf, was der Rolling Stone bestellte: „Wood hatte eine Pizza Funghi, extrascharf!“ Der Gitarrist mag es also feurig und ist offenbar Fan von Pilzen. „Dazu trank er Cola Zero“, sagte der Kellner. Die Pizza Funghi steht nicht auf der normalen Karte im Restaurant, aber Bestellungen nach eigenem Wunsch sind jederzeit möglich. Eine Pizza Salami kostet zwölf Euro, für diese Berliner Lage ein fairer Preis.

Ron Wood ist nicht der erste Promi, der im Plattenbau-Italiener speist. „Viele Bekannte Menschen gehen zu uns, es ist ja gleich gegenüber dem Hintereingang vom Adlon“, berichtet ein Mitarbeiter.