Köln - Das Geburtserlebnis ist ein wichtiges im Leben einer Frau. Wenn dieses mit negativen Erfahrungen besetzt wird, fühlen sich Mütter oft einsam mit ihren Gefühlen. Dass sie nicht allein sind, zeigt ein internationaler Aktionstag, der am 25. November stattfindet: der so genannte Roses Revolution Day.

An diesem Tag legen Frauen bundesweit an Kreißsälen Rosen nieder, die während der Entbindung körperliche oder seelische Gewalt erlebt haben – als gemeinsames Zeichen gegen traumatische Erlebnisse unter der Geburt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.